Veröffentlicht in Einführung, Hebräer

Einführung in den Hebräerbrief

Der Verfasser dieses Briefes wird nicht genannt. Er kannte Timotheus und wurde offensichtlich von Apostel Paulus beeinflusst. Er beherrschte die griechische Sprache und Philosophie besser als alle anderen Autoren des Neuen Testamentes. Er richtet sein Schreiben an eine Gruppe von Judenchristen, die bereits längere Zeit ein Glaubensleben führten, aber begannen, im Glauben müde zu werden. In gewisser Weise ist der Hebräerbrief damit das Gegenstück zum Römerbrief, der auf heidenchristliche Leser abgestimmt ist. Der Verfasser erinnert an die Glaubensvorbilder des Alten Testamentes. Diese konnten die Verheißungen nur von ferne schauen, die durch Jesus Wirklichkeit geworden sind. Die Person und das Werk Jesu Christi werden dem Opfersystem im Alten Testament gegenübergestellt. Christus ist das wahre Opfer und der wahre Hohepriester, weil er die Mauer der Sünde niedergerissen und uns einen Zugang zu Gott verschafft hat. Wenn wir zu diesem Jesus aufsehen, können wir unser Glaubensleben, ohne müde zu werden, führen und das Ziel unseres Glaubens erreichen. Der Hebräerbrief wurde vermutlich vor dem Jahr 70 n. Chr. verfasst, denn wenn der Tempel zur Zeit der Abfassung schon zerstört gewesen wäre, hätte der Verfasser sicher darauf Bezug genommen, nachdem er so ausführlich über den Opferdienst geschrieben hatte. So nimmt man als Verfassungszeit die 60er-Jahre des ersten Jahrhunderts an. Leitverse sind Kapitel 12,1.2a: „Darum auch wir, weil wir eine solche Wolke von Zeugen um uns haben, lasst uns ablegen alles, was uns beschwert, und die Sünde, die uns ständig umstrickt, und lasst uns laufen mit Geduld in dem Kampf, der uns bestimmt ist, und aufsehen zu Jesus, dem Anfänger und Vollender des Glaubens.“

Veröffentlicht in Einführung, Jesaja

Einführung zum Buch Jesaja

Jesaja (auch Isaias; hebräisch יְשַׁעְיָהוּ Jəšaʿjāh ́ û; griechisch Ἠσαΐας Ēsaḯas) war der erste große Schriftprophet der hebräischen Bibel. Der Name bedeutet „Hilfe ist JHWH“. Er wirkte zwischen 740 und 701 v. Chr. im damaligen Südreich Juda und verkündete diesem wie auch dem Nordreich Israel und dem anrückenden Großreich Assyrien das Gericht Gottes. Er verhieß den Israeliten aber auch eine endzeitliche Wende zum Heil, das heißt, zu universalem Frieden und Gerechtigkeit, und kündigte erstmals einen zukünftigen Messias als gerechten Richter und Retter der Armen an. Das gleichnamige Buch der Bibel überliefert seine Prophetie in den Kapiteln 1–39. Diese bezeichnet man seit 1892 als Protojesaja.

Inhaltsübersicht von Protojesaja:

Gericht über Juda bzw. Jerusalem (Kap. 1-5)
Jesajas Wirken in der Anfangszeit (Kap. 6-9)
Ein Rest wird gerettet (Kap. 10-12)
Das Gericht über die Völker (Kap. 13-23 u. 34)
Weltgericht und Erlösung Israels (Kap. 24-27)
Zwischen Assyrien und Ägypten (Kap. 28-33)
Die Assyrer von Jerusalem (Kap. 36-39)
Weiter im Buch Jesaja (im Sinne „Hilfe ist JHWH“)
Trost für die Verschleppten (Kap. 35 u. 40-55)
Die kommende Heilszeit (Kap. 56-66)

(Quelle: Wikipedia)