Veröffentlicht in Lukas

Seid dafür Zeugen

Lukas 24,36-53 (48)

„seid ihr dafür Zeugen.“

Der auferstandene Jesus gab seinen Jüngern den Frieden Gottes (36). Dies war das beste Geschenk, das Jesus ihnen machen konnte. Sie brauchten nicht mehr unter Ängsten, Sorgen und Furcht zu leiden. Sie fürchteten sich, weil sie dachten, dass sie einen Geist sähen. Sie waren in ihren eigenen ängstlichen Gedanken gefangen. Sie konnten den qualvollen Tod Jesu am Kreuz nicht vergessen. Sie befanden sich unter der Todesmacht. Nach Johannes hielten sie sich hinter geschlossenen Türen auf (Joh 20,26). Wie half Jesus ihnen (39.40)? Er aß ein Stück gebratenen Fisch vor ihnen (43). Jesus tat alles, um ihnen den Auferstehungsglauben einzupflanzen. Was machte Jesus noch (44-46)? Der auferstandene Jesus nahm sich extra die Zeit, um mit seinen Jüngern die Schrift zu studieren. Was für eine Aufgabe gab Jesus den Jüngern (47.48)? Das grundlegende Problem der Menschen ist das Sünden- und Todesproblem. Aber Gott warf alle unsere Sünden und Schulden auf Jesus und verdammte und richtete Jesus am Kreuz und weckte ihn von den Toten auf. Jesu Tod und seine Auferstehung waren kein Zufall, sondern die Erfüllung der Schrift (46). Jesus befähigt uns durch seinen Geist, seine Zeugen zu sein.

Gebet: Herr, vielen Dank, dass du mir den Auferstehungsglauben schenkst und mich als Zeugen dafür aufstellst.

Ein Wort: Seid dafür Zeugen

Veröffentlicht in Lukas

Jesus machte Bibelstudium

Lukas 24,13-35 (27)

„Und er fing an bei Mose und allen Propheten und legte ihnen aus, was in allen Schriften von ihm gesagt war.“

Der auferstandene Jesus ging leibhaftig mit den Emmausjüngern. Aber ihre Augen wurden gehalten, dass sie ihn nicht erkannten (16). Sie dachten, dass er ein Fremder wäre (18). Warum tadelte der auferstandene Jesus sie (25.26)? Jesus tadelte sie wegen ihres Unglaubens. Ihr Unglaube machte Jesus am meisten traurig. Was tat Jesus mit ihnen, um ihrem Glauben zu helfen? Der auferstandene Jesus machte mit ihnen Bibelstudium (27). Das Bibelstudium mit dem auferstandenen Jesus war gar nicht langweilig. Sie wollten weiter bei Jesus bleiben. So hatten sie an diesem Abend Abendbrotgemeinschaft mit Jesus. Da wurden ihre Augen geöffnet, und sie erkannten ihn. Dies zeigt, dass sie oft vor dem Kreuzestod mit Jesus Brotgemeinschaft gehabt hatten. Jesu Bibelstudium war sehr wirksam gewesen (32). Jesu Wort berührte die Herzen der Jünger, sodass ihr Herz in ihnen brannte. Sie konnten jetzt die Notwendigkeit der Leiden Jesu und die Auferstehung Jesu begreifen. Nun konnten sie sich sogar am selben Abend nach Jerusalem aufmachen, wo Jesus am Kreuz gestorben und auferstanden war.

Gebet: Herr, öffne mein Herz für dein Wort. Offenbare dich mir und erfülle mich mit der frohen Botschaft, damit ich sie weitergeben kann.

Ein Wort: Wirksames Bibelstudium