Veröffentlicht in 1. Timotheus

Gnade, Barmherzigkeit, Friede von Gott

1. Timotheus 1,1.2 (2)

„an Timotheus, mein rechtes Kind im Glauben: Gnade, Barmherzigkeit, Friede von Gott, dem Vater, und unserm Herrn Christus Jesus! “

Paulus stellte sich als „Apostel Jesu Christi nach dem Befehl Gottes“ vor. Er war sich sicher, dass er seine Berufung von Gott durch die Gnade Christi empfangen hatte. Paulus hatte Gottes souveräne Führung für sein Leben von Herzen angenommen wie auch Gottes Befehl, das Evangelium von Jesus Christus in der ganzen Welt zu verkündigen. Als er das Evangelium predigte, wurde er immer wieder mit der Macht der Sünde und des Todes konfrontiert. Aber Paulus gab nicht auf, seine Berufung zu erfüllen, weil er Hoffnung in Jesus hatte. Timotheus war Paulus geistlicher Sohn, aber nun war er selbst ein „Vater“ im Glauben, der viele geistliche Kinder hatte. Ein Knecht Gottes oder Hirte gleicht einem Vater. Ein Vater vieler Kinder hat immer viele Probleme. Deshalb ist es für ihn schwierig, zu jeder Zeit Gnade, Barmherzigkeit und Friede von Gott im Herzen zu bewahren. Aber diejenigen, die Gottes dienen haben keine andere Wahl als in ihrem Herzen Gnade, Barmherzigkeit und Frieden von Gott zu haben, auch wenn sie viele Kinder mit verschiedenen Problemen haben,.

Gebet: Herr, danke für deine Berufung und deinen Frieden.

Ein Wort: Gnade, Barmherzigkeit und Frieden von Gott

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

90 ÷ = 10