Veröffentlicht in Esra

Die kamen mit

Esra 2,1-70 (2)

„Die kamen mit Serubbabel, Jeschua, Nehemja, Seraja, Reelaja, Mordochai, Bilschan, Mispar, Bigwai, Rehum und Baana.“

Eine Liste wie die hier vorliegende wirkt nicht besonders interessant. Aber wir müssen feststellen, dass alle diese Namen von Personen und Orten noch einmal (weitgehend identisch) in Nehemia 7 verzeichnet sind. Sie sind Geschichtemacher, weil sie zur ersten Gruppe der Rückkehrer aus der babylonischen Gefangenschaft gehören. Insgesamt waren es fast 50.000 Personen. Man stelle sich diese Menge Pilger (die ein modernes Fußballstadion füllen könnte) unterwegs vor! Die Liste beginnt mit Serubbabel. Der war ein Enkel Jojachins, des vorletzten Königs von Juda. Serubbabel steht auch in der Genealogie von Jesus (Mt 1,12-13). Die vier Priesterfamilien machen insgesamt 4.289 Personen aus. Die übrigen Leviten zählen – inkl. Sängern und Torhütern – gerade 341; rechnet man die Tempeldiener und Knechte Salomos noch hinzu, dann sind es 733. Es waren aber auch etliche Pilger, die nicht nachweisen konnten, ob/dass sie überhaupt aus Israel stammten; jedenfalls wollten sie gerne mit Gottes Volk gehen. In Jerusalem angekommen, gaben die Familien durch ihre Oberhäupter freiwillig und großzügig für den Neubau des Tempels.

Gebet: Herr, danke, dass du mich angesprochen und eingeladen hast, mit dir zu gehen. Gebrauche mich als Teil deines pilgernden Volkes auf dem Weg ins verheißene Land.

Ein Wort: Du darfst mitgehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

75 − 65 =