Veröffentlicht in Esra

Der HERR hat mir befohlen …

Esra 1,1-11 (2)

„So spricht Kyrus, der König von Persien: Alle Königreiche der Erde hat mir der HERR, der Gott des Himmels, gegeben, und er hat mir befohlen, ihm ein Haus zu Jerusalem in Juda zu bauen.“

Gleich am Anfang seines Buches macht Esra klar, wer der Souverän der Geschichte und Herr über alle Herren und Könige ist: Es ist der HERR, der Bundesgott Israels. Er erfüllt sein Wort sicher. Er führt die Welt nach seinem Plan und seiner Zeit. Und sein Plan ist immer sehr gut. Gott gebrauchte durch seinen Geist den Perserkönig Kyrus als Hirten für sein Bundesvolk. Kyrus eroberte Babel 539 v. Chr. und gab bald darauf den Befehl Gottes weiter, dass der Tempel in Jerusalem durch Gottes eigenes Volk neu erbaut werden sollte. Analog zum Exodus aus Ägypten sollten die Israeliten auch diesmal mit kostbaren Geschenken aus der Fremde in die Heimat ziehen. Gottes Geist erweckte viele schlafende Herzen zum Aufbruch und öffnete viele Hände zum Geben. Kyrus gab auch die von Nebukadnezar geraubten Tempelschätze zurück. Wie groß muss die Dankbarkeit und Freude derer gewesen sein, die nach langer Zeit in die Heimat zurückkehren durften, in das Land, das Gott ihnen verheißen hatte! Wie groß die Spannung und Neugier derer, die erstmals die Heimat ihrer Vorfahren sehen dürften!

Gebet: Herr, alle Menschen und Ereignisse sind in deiner liebevollen Hand. Erwecke meinen Geist und den Geist dieses Volkes. Ich will deinem Wort vertrauen und gehorchen.

Ein Wort: Wie der Herr befohlen hat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

× 6 = 30