Veröffentlicht in 1. Mose

Abrahams Nachkommen

1. Mose 25,1-18 (11)

„Und nach dem Tode Abrahams segnete Gott Isaak, seinen Sohn. Und er wohnte bei dem »Brunnen des Lebendigen, der mich sieht«.“

Nach Saras Tod nahm sich Abraham nochmals eine Frau: Ketura. Mit dieser hatte er sechs Söhne, die Väter eigener Sippen wurden. Zudem hatte er Nebenfrauen und von diesen ebenfalls Kinder. Indessen machte Abraham wahr, was er sich vorgenommen hatte: Er machte Isaak zu seinem alleinigen Erben, da er der Sohn nach Gottes Verheißung war. Den anderen Söhnen gab er Geschenke und schickte sie noch zu seinen Lebzeiten fort. Abraham starb 175jährig, alt und lebenssatt. Man begrub ihn im Familiengrab, in welchem schon Sara begraben war: dem Grab östlich von Mamre, das er als Erbbegräbnis erworben hatte. Nach Abrahams Tod schenkte Gott Isaak seinen tröstenden Segen. Mit ihm sollte nun der Stammbaum weitergehen, der über Jakob führte und aus welchem eines Tages der König David und sogar Jesus vorkommen würden. Auch Abrahams erster Sohn Ismael bekam Nachkommen. Darunter gab es sogar Fürsten. Als Abrahams geliebten Sohn machte Gott auch ihn groß. Aber Ismael ließ sich nieder, allen seinen Brüdern vor die Nase respektive zum Trotz. Zwischen Isaaks und Ismaels Nachkommen herrschte ab dann immer wieder Streit. Einige Quellen sagen, dass der Konflikt zwischen Israel (Isaaks Nachkommen) und den Palästinensern (Nachkommen Ismaels) ebenfalls darin begründet ist.

Gebet: Danke, Herr, dass du mich lehrst, an deiner Verheißung konsequent und vertrauensvoll festzuhalten.

Ein Wort: Segen an andere weitervererben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

79 + = 81