Veröffentlicht in 1. Mose

Eine Frau für Isaak

1. Mose 24,1-67 (7b)

„der wird seinen Engel vor dir her senden, dass du meinem Sohn dort eine Frau nimmst.“

Als Abraham hochbetagt war, sandte er seinen ältesten Knecht aus, um für seinen Sohn Isaak eine Frau zu finden. Diese sollte aus Abrahams Volk stammen, aber mit Isaak zusammen im verheißenen Land Kanaan leben. Der Knecht schwor ihm, alles so auszurichten, und zog in Abrahams frühere Heimat. Am Wasserbrunnen der Stadt Nahors, des Bruders Abrahams, hielt er mit seinen Kamelen an und bat Gott um Führung und Hilfe. Die Frau, die willig sein würde, ihm und den Tieren zu trinken zu geben, sollte Isaaks Braut werden. Gott fügte es, dass diese Frau kam: Rebekka, eine Enkelin Nahors. An dem Abend und in der Nacht erfuhr Abrahams Knecht die Gastfreundschaft von Rebekkas Familie. Diese nahm er jedoch erst in Anspruch, als er erzählt hatte, warum er bei ihnen war. Rebekkas Familie nahm es demütig als Gottes Willen an, dass ihre Tochter Isaaks Frau werden sollte. Gerne hätten sie sie noch ein paar Tage bei sich behalten. Aber Abrahams Knecht drängte tags darauf zum Aufbruch, da Gott ihm eine günstige Reisezeit geschenkt hatte. Als man Rebekka fragte, ob sie zu Isaak ziehen wollte, sagte sie ausdrücklich „Ja“. Sie war bereit, aus Glauben einen Mann zu heiraten, den sie noch nie gesehen hatte; eine sehr segensreiche Sache. Als sie zu Isaak kam, gewannen sie einander lieb und Isaak wurde durch Rebekka über den Tod seiner Mutter Sara getröstet.

Gebet: Herr, hilf mir, meine Entscheidungen aus Glauben zu treffen.

Ein Wort: Aus Glauben heiraten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

÷ 5 = 2