Veröffentlicht in Nehemia

Sie bekannten ihre Sünden

Nehemia 9,1-37 (2)

„Und es sonderten sich die Nachkommen Israels ab von allen Fremden und traten hin und bekannten ihre Sünden und die Missetaten ihrer Väter.“

Die Israeliten waren durch das Wort Gottes berührt worden. Sie kamen alle zu einem Fasten zusammen. In Kap. 1,6 war es noch Nehemia, der seine Sünden bekannte. Nun machte sein Vorbild im ganzen Volk Schule. Kapitel 9 beinhaltet das Bußgebet des Volkes. Es erinnert an die Hauptereignisse der Geschichte Israels. Gott erschuf die ganze Welt (6). Gott schloss einen Bund mit Abraham (7-8). Gott befreite Israel aus der ägyptischen Gefangenschaft (912). Gott gab ihnen Gesetze und Gebote (13-14). Gott versorgte sein Volk 40 Jahre lang in der Wüste durch seine wunderbare Kraft (15-21). Gott vertrieb die Feinde der Israeliten und gab ihnen ein fettes Land (22-31). Als Ergebnis ihres fortwährenden Sündigens wurden sie schließlich in das Exil geführt (32-37). In ihrem Bußgebet wiederholten sie die Tatsache, dass sie stolz, halsstarrig und ungehorsam gegenüber Gottes Führung waren. Jedoch begegneten sie dabei einem Gott, der sich durch seine Gnade und Barmherzigkeit auszeichnete. Ihr Sündenbekenntnis war ein wichtiger Schritt, um aus der Geschichte zu lernen. Wer seine Sünden bekennt, ist auf dem richtigen Weg, Gottes Barmherzigkeit kennen zu lernen und aus dem Tal der Sünde herauszukommen.

Gebet: Ich lobe den Herrn, meinen Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit! Du bist gnädig, barmherzig und geduldig mit mir. Ich bekenne dir meinen Stolz und Ungehorsam.

Ein Wort: Sie bekannten ihre Sünden und Missetaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 3 = 2