Veröffentlicht in 1. Chronik

Sei getrost und mache es!

1. Chronik 28,1-21 (10)

„So sieh nun zu, denn der HERR hat dich erwählt, dass du ein Haus baust als Heiligtum. Sei getrost und mache es!“

David berief eine große Versammlung ein. Er hatte zwei Anliegen: den Tempelbau und seinen Nachfolger. Zum Tempelbau hatte Gott Davids Eigeninitiative abgelehnt. David war auch nicht wegen seiner Fähigkeit König geworden, sondern weil Gott Gefallen an ihm hatte. Unter Davids Söhnen hatte Gott nun nicht den ältesten als Nachfolger vorgesehen, sondern Salomo, der noch jung war. Die Thronfolge sollte nach Gottes Willen geschehen. Überhaupt sollte sich das Volk in allen Dingen an Gottes Wort und Willen halten; dann würden sie seinen Segen bewahren. Seinen Sohn Salomo mahnte David öffentlich zum willigen Dienst vor Gott mit reinem Herzen. Seine erste Aufgabe war der Bau des Heiligtums. Dazu hatte David bereits Menschen und Material vorbereitet. Nun übergab er Salomo noch einen Plan mit genauen Angaben zu Größe und Gewicht aller Teile. Dieser Plan war auch nicht Davids eigene Kreation, sondern von der Hand Gottes, der den König unterwies. Damit betont der Chronist, dass dieser Tempel wie das frühere Heiligtum nach Gottes Plan entstehen sollte (2. Mose 2530). Jesus wiederum baute einen ganz neuen, geistlichen Tempel auf (Joh 2,19).

Gebet: Danke, Herr, für deine Erwählung. Gebrauche mich als lebendigen Stein in deinem ewigen Haus (1. Petr 2,5).

Ein Wort: Nicht nur reden und wollen, sondern machen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

71 + = 80