Veröffentlicht in 5. Mose, Deuteronomium

Fangt ihr an!

5. Mose 2,26-3,11 (2,31)

„Und der HERR sprach zu mir: Siehe, ich habe angefangen, Sihon mit seinem Lande vor deinen Augen dahinzugeben; fang an, sein Land in Besitz zu nehmen.“

In diesem Abschnitt wird die Eroberungsgeschichte der neuen Generation Israels gegen die zwei Könige der Amoriter, Sihon und Og, geschrieben. Ihr Gebiet lag im Ostjordanland jenseits des Jordan. Um das verheißene Land Kanaan zu erreichen, mussten die Israeliten durch dieses Gebiet reisen. Daher versuchten sie zunächst, sich mit ihnen gütlich zu einigen. Aber der König Sihon wollte sie nicht hindurchziehen lassen. Stattdessen zog er mit seinem ganzen Kriegsvolk zum Kampf gegen sie aus. Die Israeliten hatten keine andere Wahl als zu kämpfen und konnten den Feind vernichtend schlagen. In der gleichen Weise konnten sie auch den König Og besiegen und das Land in Besitz nehmen. Wie konnten sie die mächtigen Feinde besiegen? Es war im Grunde genommen nicht ihre eigene, sondern Gottes Stärke. Denn Gott hat angefangen, den Feind preiszugeben. Es war Gottes heiliger Krieg, den er selber führte. Das erkannten die Israeliten. Darum fingen sie an, im Glauben dem Befehl Gottes zu gehorchen. Sie erkannten, dass ihre Väter wegen des Unglaubens in der Wüste starben. Sie aber wollten diese Tragödie nicht wiederholen. Darum kämpften sie im Glauben, und Gott gab ihnen den großen Sieg über ihre Feinde.

Gebet: Lieber Jesus, hilf mir, nicht aus Unglauben zurückzuweichen, sondern im Glauben voranzugehen.

Ein Wort: Glaube ist Sieg