Veröffentlicht in Psalm

Deine Werke sind so groß und viel

Psalm 104,1-35 (24)

„HERR, wie sind deine Werke so groß und viel! Du hast sie alle weise geordnet, und die Erde ist voll deiner Güter.“

Aus der Seele des Psalmisten fließt ein Loblied Gottes. Er besingt Gott als den Schöpfer aller Dinge und allen Lebens. Der Schöpfer ist immer noch aktiv dabei, seine Schöpfung liebevoll zu bewahren und zu entwickeln. Der Psalmist betrachtet die Schöpfung, als wäre sie Gottes Kleidung (was bedeutet das für deinen Umgang mit der Schöpfung?). Es ist interessant zu sehen, welchen Elementen der Schöpfung hier besondere Aufmerksamkeit gilt und welchen weniger. In Vers 15 finden wir drei Dinge, die in den letzten Tagen Jesu eine besondere Bedeutung bekamen (Mk 14,3-25). Der Leitvers (24) fasst zusammen, dass die Größe, Vielfalt und Ordnung der Welt die Weisheit des Schöpfers offenbaren. Auch wenn viele Menschen meinen, sie könnten ohne Gott gut leben, müssen sie wegen der Vergänglichkeit des Lebens und damit der scheinbaren Vergeblichkeit ihres Mühens erschrecken. Der Psalmist betet um Weisheit im Reden, damit er nicht den Weg der Gottlosen und Sünder nimmt (Ps 1,1). Lasst uns mit ihm Gott loben – z. B. mit einem Kanon (31.33): „Die Herrlichkeit des HERRN bleibe ewiglich, der HERR freue sich seiner Werke! Ich will singen dem HERRN mein Leben lang, ich will loben meinen Gott, solang‘ ich bin.“

Gebet: Herr, mein Schöpfer und Bewahrer, ich lobe dich mit meinen Lippen und danke dir mit meinem Leben.

Ein Wort: Denke an deinen Schöpfer!