Veröffentlicht in Hebräer

Ermahnt euch selbst alle Tage

Hebräer 3,7-19 (13)

„sondern ermahnt euch selbst alle Tage, solange es »heute« heißt, dass nicht jemand unter euch verstockt werde durch den Betrug der Sünde.“

Der Verfasser zitiert Psalm 95, wo an die Wüstenwanderung des Volkes Gottes erinnert wird. Die Israeliten hatten gut angefangen, indem sie im Vertrauen auf Gottes Wort aus Ägypten ausgezogen waren und das Rote Meer durch den Glauben durchquert hatten. Doch dann verstockten sie ihr Herz gegenüber Gottes Wort. Als sie in Zweifel und Unglauben gegenüber Gottes Verheißung gerieten, konnte die Sünde sie betrügen. Sie sahen nicht mehr Gottes errettende Liebe und die großartige Hoffnung auf das verheißene Land, sondern sie rebellierten wegen des schlechten Essens, des Wassermangels oder anderer äußerer Schwierigkeiten. Die Sünde versucht auch heute, uns zu betrügen und unser Herz gegenüber Gottes Wort zu verstocken. Wir sollen aber nicht den gleichen Fehler wie die Israeliten begehen. Unser „heute“ ist jedes Mal, wenn wir Gottes Wort hören. Wir sollen unser Herz nicht verstocken, sondern Gottes Wort aufmerksam hören und es durch den Glauben annehmen und ihm folgen. Diesen geistlichen Kampf können wir nicht alleine gewinnen. Wir brauchen die Unterstützung unserer Glaubensgeschwister, indem wir uns jeden Tag gegenseitig ermahnen.

Gebet: Herr, öffne mein Herz, dass ich heute deine Stimme höre und dein Wort durch den Glauben annehme.

Ein Wort: Höre heute Gottes Stimme!