Veröffentlicht in 3. Mose, Levitikus

Die Priesterweihe Aarons und seiner Söhne

3. Mose 8,1-36 (30)

„Und Mose nahm von dem Salböl und dem Blut auf dem Altar und sprengte es auf Aaron und seine Kleider, auf seine Söhne und ihre Kleider; so weihte er Aaron und seine Kleider, seine Söhne und ihre Kleider.“

Mose weihte Aaron und dessen Söhne vor versammelter Gemeinde zu Priestern, wie ihm Gott geboten hatte. Mose wusch Aaron und seine Söhne mit Wasser und zog ihnen die Priesterkleider an. So zogen sie ihr neues Amt und ihre damit verbundene Identität als Menschen Gottes an. Sowohl sie als auch der Altar wurden durch die Salbung geweiht und mit dem Blut von Opfertieren entsühnt. Es war wichtig für die Priester, zu wissen, dass auch sie als Sünder Gottes Vergebung brauchten, sodass sie andere Menschen in deren Unvollkommenheit verstehen konnten. Mose tat vom etwas vom Blut des Einsetzungsopfers an das rechte Ohrläppchen, den rechten Daumen und den rechten großen Zeh von Aaron und seinen Söhnen. Die sollten fortan, dem HERRN ganz geheiligt, Ihm dienen mit hörenden Ohren, tätigen Händen und auf rechtem Wege gehend. Sieben Tage dauerte die Einsetzung der Priester, in welchen ihnen die Hände gefüllt wurden und sie das Ausrichten ihres Amtes lernten. Als Nachfolger Jesu sind heute wir die königliche Priesterschaft, dienen dem HERRN und weiden seine Schafe. Auch wir brauchen das Bewusstsein unserer Angewiesenheit auf Jesu Vergebungsgnade, Gehorsam gegenüber dem HERRN und ein liebevolles Herz für die uns anvertrauten Menschen.

Gebet: HERR, aus deiner Gnade allein hast du mich berufen. Schenke mir ein liebendes Herz wie deines.

Ein Wort: Unser Priesterdienst ist ganzheitlich