Veröffentlicht in Matthäus

Nimm Öl für deine Lampe mit

Matthäus 25,1-13 (4)

„Die klugen aber nahmen Öl mit in ihren Gefäßen, samt ihren Lampen.“

Wenn Jesus in seiner Herrlichkeit wiederkommen wird, wird es eine Scheidung zwischen den Wachsamen und den Achtlosen geben. Damals war es üblich, dass der Bräutigam bei der Hochzeit in einer Prozession von dem Haus der Braut zu seinem eigenen Haus ging. Dort wurde das Hochzeitsmahl zubereitet. Zehn Jungfrauen nahmen ihre Lampen, um dem Bräutigam entgegen zu gehen. Fünf davon waren töricht, denn sie nahmen nur ihre Lampen, aber kein Öl mit sich, während die fünf Klugen ihre Lampen und Öl mitnahmen und vorbereitet waren. Als der Bräutigam lange ausblieb, schliefen sie alle ein. Um Mitternacht wurde das Kommen des Bräutigams durch lautes Rufes angekündigt. Alle Jungfrauen standen auf und machten ihre Lampen fertig. Die Lampen der Törichten verloschen, weshalb sie Öl kaufen mussten. Diejenigen, die bereit waren, durften mit dem Bräutigam mit zur Hochzeit hineingehen. Die Tür wurde verschlossen und die Törichten kamen zu spät, so dass ihnen der Zutritt verwehrt wurde. Der Bräutigam ist Jesus und die Gemeinde ist seine Braut. Das Öl steht wahrscheinlich für den Heiligen Geist, den wir uns nicht ausleihen können. Wer beim Kommen des Königs nicht bereit ist, kann nicht in sein Reich eingehen. Darum sollen die Gläubigen in der Zeit der Trübsal wachen und vorbereitet sein.

Gebet: Herr, hilf mir, klug und auf deine Wiederkunft vorbereitet zu sein. Hilf mir heute, für extra Öl zu sorgen, indem ich meine Beziehung zu dir pflege.

Ein Wort: Nimm Öl für deine Lampe mit!

Veröffentlicht in Matthäus

Darum wachet!

Matthäus 24,32-51 (42)

„Darum wachet; denn ihr wisst nicht, an welchem Tag euer Herr kommt.“

Jesus gab praktische Anweisungen in Bezug auf sein zweites Kommen. Ein Feigenbaum mit Zweigen und Blättern ist ein sicheres Zeichen dafür, dass der Sommer nahe ist. Die von Jesus angekündigten Ereignisse stehen unmittelbar bevor. Himmel und Erde werden vergehen, aber Jesu Worte werden nicht vergehen. Den Zeitpunkt seines zweiten Kommens kennt allein der Vater, nicht einmal Jesus kannte ihn. Die Menschen werden ganz normal ihrem Leben nachgehen und nichts vom bevorstehenden Gericht ahnen. Es wird ihnen wie bei der Sintflut gehen, bei der die Menschen nicht vorbereitet waren. Die Gläubigen werden übrig bleiben, die anderen werden verurteilt werden und verschwinden. Dies ist eine Warnung für uns, dass wir immer bereit sein sollen. Das Gericht kommt zu einem Zeitpunkt, an dem man damit am wenigsten rechnet. Bei seiner Wiederkunft wird Jesus seine Jünger prüfen. Gott hat die Verwaltung über alles seinen Knechten übergeben. Die innere Haltung der Knechte äußert sich darin, wie sie mit der ihnen übertragenen Aufgabe umgehen. Der Herr wünscht sich Knechte, die seinen Willen gewissenhaft ausführen. Ein solcher Knecht wird belohnt werden. Die Knechte, die nicht mit der Rückkehr ihres Herrn rechnen und nicht nach seinem Willen handeln, erfahren strengste Strafe.

Gebet: Herr, hilf mir, immer wachsam zu sein, immer mit deiner Wiederkunft zu rechnen und die Aufgabe, die du mir anvertraut hast, gewissenhaft zu erfüllen.

Ein Wort: Sei bereit für Jesu Wiederkunft!