Veröffentlicht in 1. Korinther

Ein neuer Leib

1. Korinther 15,35-49 (44)

„Es wird gesät ein natürlicher Leib und wird auferstehen ein geistlicher Leib. Gibt es einen natürlichen Leib, so gibt es auch einen geistlichen Leib.“

Unser irdischer Körper zerfällt, und doch gibt es eine leibliche Auferstehung der Toten. Da ist die Frage berechtigt, mit was für einem Leib die Toten auferstehen werden. Paulus beantwortete die Frage durch eine sehr anschauliche Metapher. Ein Samenkorn in der Erde geht auf, verliert dabei seine Gestalt und nimmt eine neue an. Dennoch ist das, was das Korn werden soll, bereits in seinem Samen angelegt. Gott hat allem, was er geschaffen hat, je eine eigene Gestalt und spezifische Eigenschaften gegeben. Es zeugt von seiner liebenden Kreativität und von seinem souveränen Willen, dass er jedes Wesen als einzigartig geschaffen hat. Als von den Toten Auferstandene bekommen wir einen neuen Leib, der dennoch Wesensmerkmale von uns tragen wird. Während unser jetziger Leib verweslich, niedrig und schwach ist, wird unser Auferstehungsleib unverweslich, herrlich und voller Kraft sein. Damit werden wir ins ewige Leben eingehen. So wie Gottes Odem den Menschen, angefangen mit Adam, das irdische Leben geschenkt hat, so haben wir durch die Wirkung des Heiligen Geistes in Jesus das ewige Leben. Auf Erden haben wir noch unsere sündige Natur und sehen aus wie die anderen, nicht gläubigen Menschen. Aber bei der Auferstehung werden wir einen verklärten Leib bekommen und himmlische, Jesus dadurch ähnliche Wesen werden.

Gebet: Danke, HERR, dass du mich als einzigartig geschaffen hast und mir ewige Herrlichkeit geben willst.

Ein Wort: Wir werden einen geistlichen Leib bekommen