Veröffentlicht in 2. Mose, Exodus

Die Gabe zu unterweisen

2. Mose 35,30-36,38 (35,34)

„Und er hat ihm auch die Gabe zu unterweisen ins Herz gegeben, ihm und Oholiab, dem Sohn Ahisamachs, vom Stamm Dan.“

Hier beauftragt Mose die vielseitig begabten Kunsthandwerker Bezalel und Oholiab, die Gott bereits für diese Aufgabe berufen und mit seinem Geist erfüllt hatte, sodass sie weise, verständig und geschickt für alle ihre Aufgaben waren. Aber auch Bezalel und Oholiab konnten nicht alle Arbeiten eigenhändig ausführen. Sie hatten viele Mitarbeiter, die sie unterstützten. Obwohl auch diese Mitarbeiter von Gott begabt waren, brauchten sie Anleitung. Hierfür hatte Gott Bezalel und Oholiab die Gabe der Unterweisung gegeben. Die Herstellung der Stiftshütte entsprach letztendlich bis in das kleinste Detail der Anweisung, die Mose auf dem Berg bekommen hatte. Hierfür waren nicht nur Kreativität, sondern auch Präzision erforderlich: wenn eine der Decken zu lang oder zu kurz gewesen wäre, hätte alles nicht zu einer Einheit zusammengesetzt werden können. Um Gottes Werk zu bauen, brauchen wir auch heute in einer Gemeinde Unterweisung, nicht nur in praktischer, auch in geistlicher Hinsicht. Paulus beauftragte Timotheus, das Evangelium treuen Menschen anzuvertrauen, die tüchtig sind, auch andere zu lehren (2. Tim 2,2). Die Materialsammlung für die Stiftshütte musste beendet werden, als zu viel gegeben worden war. Auch für uns ist die Gelegenheit, für Gott zu geben, irgendwann beendet.

Gebet: Herr, danke für deine Gaben, mit denen du Menschen ausstattest. Gib auch in unserer Gemeinde Menschen die Gabe der Unterweisung ins Herz.

Ein Wort: Gott gibt die Gabe der Unterweisung