Veröffentlicht in 2. Timotheus

Bewahre dieses kostbare Gut

2. Timotheus 1,1-18 (14)

„Dieses kostbare Gut, das dir anvertraut ist, bewahre durch den Heiligen Geist, der in uns wohnt.“

Paulus schreibt seinem geliebten geistlichen Sohn Timotheus testamentarische Zeilen. Timotheus stand vor großen Herausforderungen von innen (Irrlehren) und außen (Verfolgungen). Durch das Gebet und den Dienst seiner Großmutter und Mutter (5) hatte er einen reinen Glauben empfangen, dennoch war er in bestimmten Situationen furchtsam (7a). Wie soll er da als ein junger Leiter das kostbare Gut des Evangeliums bewahren (14)?: Erstens, er soll sich an die ihm verliehene Gabe Gottes erinnern, und sie wieder anfachen (6). Dabei soll ihm klar sein, dass der Heilige Geist ein Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit ist (7b); zweitens, er soll sich des Evangeliums nicht schämen, sondern in der Kraft Gottes willig für das Evangelium mitleiden (8). Denn allein Gott hat uns selig gemacht (9) und durch das Kommen Jesu, dem Tode die Macht genommen und das Leben und ein unvergängliches Wesen ans Licht gebracht (10). Drittens, „durch den Heiligen Geist, der in uns wohnt (14)“. Timotheus kann niemals aus seiner eigenen Kraft das kostbare Gut des Evangeliums bewahren. Der Heilige Geist allein ist die Kraft, die ihn dazu befähigt.

Gebet: Herr, ich bin oft schwach und furchtsam. Ich erinnere mich aber, dass du mir nicht den Geist der Furcht, sondern die Kraft, die Liebe und die Besonnenheit gegeben hast. Der Heilige Geist befähige mich, das kostbare Gut des Evangeliums zu bewahren.

Ein Wort: Vertraue auf den Heiligen Geist