Veröffentlicht in Psalm

Bleibe wie ein grünender Ölbaum!

Psalm 52,1-11 (10)

„Ich aber werde bleiben wie ein grünender Ölbaum im Hause Gottes; ich verlasse mich auf Gottes Güte immer und ewig.“

David muss fliehen, weil Saul ihn verfolgt. Wegen der plötzlichen Flucht hat David keine Wegzehrung. So sucht er Hilfe bei dem Priester Ahimelech. Dieser gibt ihm Brot und ein Schwert, und David zieht weiter. Aber ein Mann Sauls, Doeg, der Edomiter, sieht dies und erzählt es Saul. Das ist ein Verrat gegen David, einen unschuldigen Mann. Über diesen Verrat drückt David in diesem Psalm seinen Unmut aus. Einerseits verurteilt er den verräterischen Doeg, dass dieser sich der Bosheit rühme, Gott abzulehnen, mit der Zunge Schaden anzurichten und das Böse mehr als das Gute zu lieben. David glaubt aber, dass Gott ihn rächen würde. Andererseits lernt David aus dieser Sache, dass er nicht wie Doeg sein will, sondern ein anderes Leben leben will. Vers 10: „Ich aber werde bleiben wie ein grünender Ölbaum im Hause Gottes; ich verlasse mich auf Gottes Güte immer und ewig.“ David will im Hause Gottes bleiben. Das ist sein Entschluss. Denn er will wie ein grünender Ölbaum sein, indem er über das Wort Gottes Tag und Nacht sinnt. Er will sich auf Gottes Güte verlassen. Was ist daraus geworden? Wegen seiner persönlichen Entscheidung lebt David immer noch wie ein grünender Ölbaum bei Gott und auch bei uns.

Gebet: Lieber Vater, hilf mir, wie David wie ein grünender Ölbaum im Hause Gottes zu bleiben.

Ein Wort: Sinne über das Wort Gottes Tag und Nacht!