Veröffentlicht in Psalm

Lobsinget, lobsinget Gott!

Psalm 47,1-10 (6.7)

„Gott fährt auf unter Jauchzen, der Herr beim Hall der Posaune. Lobsinget, lobsinget Gott, lobsinget, lobsinget unserm Könige!“

Unser Gott ist unsere Hilfe. Es ist sehr ermutigend, dass Gott uns schon früh am Morgen hilft. Wir brauchen seine Hilfe, weil wir schwach sind, während die feindlichen Mächte um uns herum mächtig sind. Wie tröstlich ist es, zu hören, dass unser Gott der Allerhöchste ist. Keiner ist größer als er. Jesus sagt zu uns, wie er Menschen vom Satan rettet (Mt 12,29): „Oder wie kann jemand in das Haus eines Starken eindringen und ihm seinen Hausrat rauben, wenn er nicht zuvor den Starken fesselt? Erst dann kann er sein Haus berauben.“ Jesus ist stärker als Satan, darum kann er ins Reich des Satans eindringen und ihn fesseln. Dann rettet er uns aus seiner Hand. Das ist der Grund dafür, warum der Sohn Gottes in die Welt kommen musste. Jesus ist unser mächtiger Gott, der uns hilft. Wie können wir unserem großen Gott seine mächtige Hilfe angemessen würdigen? Der Psalmist ermutigt uns, dass wir diesem Gott vom Herzen loben sollen: „Lobsinget, lobsinget Gott, lobsinget, lobsinget unserm Könige!“ Gleich viermal ergeht seine Aufforderung: „Lobsinget!“ Der Gegenstand des Lobsingens ist Gott allein. Gott fährt dann auf unter Jauchzen. Du kannst selbst erfahren, wenn du mit dankbaren Herzen Gott lobsingst (z.B. Gesang Nr. 5).

Gebet: Lieber Vater, ich habe von dir eine Fülle der Liebe empfangen. Ich möchte sehr gern dir lobsingen.

Ein Wort: Lobsinget Gott!