Veröffentlicht in Matthäus

Geht hinein durch die enge Pforte

Matthäus 7,12-29 (13)

„Geht hinein durch die enge Pforte. Denn die Pforte ist weit und der Weg ist breit, der zur Verdammnis führt, und viele sind’s, die auf ihm hineinghen.

Die goldene Regel in Vers 12, besagt, dass du für andere genau das tun sollst, was du auch von ihnen erwartest. Wir müssen uns zwischen zwei Lebenswegen entscheiden. Jesus fordert uns auf, die enge Pforte und den schmalen Weg zu nehmen. Dieser beginnt mit der persönlichen Entscheidung, Jesus als seinen Erretter anzunehmen. Er ist anstrengend und voller Hindernisse, doch nur er führt zum Leben. Der breite Weg dagegen ist bequem, führt aber zur Verdammnis. Jesus warnt uns vor falschen Propheten. Wie können wir sie erkennen? An ihren Früchten. Sind wir in Jesus, werden wir gute Früchte bringen. Jesus vergleicht hier zwei Männer, die beide ein Haus bauten. Der erste war klug und baute sein Haus auf Fels. Es war sehr mühsam, das Fundament zu legen. Aber als ein Unwetter kam, konnte sein Haus problemlos standhalten. Der andere wollte sich die Mühe mit dem Fundament sparen und baute auf Sand. Ihn bezeichnete Jesus als dumm. Sein Haus sah in der guten Zeit vielleicht identisch aus, aber es konnte dem Unwetter nicht standhalten und stürzte ein. In unserem Leben werden sicher stürmische Zeiten kommen. Deshalb sollen wir vorbereitet sein und unser Leben auf einem festes Fundament bauen, indem wir Jesu Worte nicht nur hören, sondern auch praktisch tun.

Gebet: Herr, ich entscheide mich heute neu für die enge Pforte und den schmalen Weg der Nachfolge.

Ein Wort: Wähle den Weg zum Leben!