Veröffentlicht in Matthäus

Bereitet dem Herrn den Weg

Matthäus 3,1-12 (2)

„und sprach: Tut Buße, denn das Himmelreich ist nahe herbeigekommen!“

In einer dunklen Zeit verkündigte Johannes die gute Nachricht, dass das Himmelreich nahe herbeigekommen ist. Die Menschen brauchen Vorbereitung, um das Himmelreich aufnehmen zu können. Johannes bereitete den Weg für den wahren König Jesus vor, indem er die Menschen zur Buße aufrief. Dadurch erfüllte er Gottes Wort aus dem Alten Testament (Jesaja 40). Die Menschen sind damals wie heute nicht deshalb elend, weil sie in einer ungerechten Gesellschaft oder unter schlechten Bedingungen leben, sondern wegen ihrer Sünde, die sie von Gott trennt. Um den Erretter aufzunehmen, müssen wir zuerst unsere Sünde vor Gott erkennen und davon umkehren. Damals kamen viele Menschen zu Johannes, um diesen ersten Schritt zurück zu Gott zu tun. Als es populär wurde, sich von Johannes taufen zu lassen, kamen auch viele Pharisäer und Sadduzäer zu ihm. Johannes hatte harte Worte für sie, um sie aus ihrer Selbstgerechtigkeit und falschen religiösen Sicherheit aufzurütteln. Sie dachten, als Nachkommen Abrahams könnten sie vor Gott bestehen. Doch vor Gott zählt nicht der Glaube unserer Eltern oder die Mitgliedschaft in einer Gemeinde oder eine religiöse Fassade. Gott wünscht sich von uns die Frucht der Buße: ein verändertes Leben. Dann kann Jesus uns mit dem Heiligen Geist und mit Feuer taufen.

Gebet: Herr, ich möchte zu dir umkehren und ein erneuertes Leben führen, damit ich auf Jesus vorbereitet bin.

Ein Wort: Bereite dich auf Jesus vor!