Veröffentlicht in 1. Timotheus

Übe dich in der Frömmigkeit

1. Timotheus 4,1-11 (7b)

„übe dich selbst aber in der Frömmigkeit!“

Ein Leiter soll ein guter Diener Christi sein, indem er die Herde Gottes vor heuchlerischen Lügen beschützt. Vor allem aber muss er sich selbst in der Frömmigkeit üben. Sport zu machen trainiert unsere Muskeln, aber die Übung zur Frömmigkeit erlauben uns bereits im Hier und Jetzt das ewige Leben zu leben. Übung in Frömmigkeit bedeutet, dass man die Verheißung Gottes bezüglich der Gegenwart und der Zukunft in seinem Herzen festhält. Gottlose Menschen leben einfach nach ihrem sündigen Gefühl, aber ein geistlicher Leiter muss sich trainieren, nach dem Wort Gottes und der Verheißung Gottes zu leben und ihr zu gehorchen. Der bekannte Prediger Charles H. Spurgeon war ein Mann, der sich in der Frömmigkeit trainierte. Als er siebzehn Jahre alt war, wurde er ein Pastor einer kleinen Kirche in England mit 50 Mitgliedern. Durch das Frühgebet und den Predigtdienst trainierte er sich in der Frömmigkeit. Als er neunzehn Jahre alt war, versammelten sich 12.000 Menschen, um seine Predigt zu hören. Im Alter predigte er trotz großer Schmerzen, weil er in der Frömmigkeit trainiert war.

Gebet: Herr, hilf mir, deiner Verheißung zu gehorchen.

Ein Wort: Trainiere dich in der Frömmigkeit