Veröffentlicht in 2. Chronik

Der HERR erschien Salomo erneut

2. Chronik 7,1-22 (12)

„Und der HERR erschien Salomo des Nachts und sprach zu ihm: Ich habe dein Gebet erhört und diese Stätte mir zum Opferhaus erwählt.“

Nach Salomos Gebet zur Tempelweihe fiel Feuer vom Himmel und verzehrte die vorbereiteten Brandopfer. Gottes Herrlichkeit erfüllte das ganze Gebäude, sodass kein Mensch hineingehen konnte. Alle fielen auf ihre Knie, beteten Gott an und dankten ihm von ganzem Herzen. Mit dieser gewaltigen Erfahrung feierte die ganze Gemeinde ein großes Fest vor Gott. Ihre Musik lobte und ehrte Gott. Er war der Mittelpunkt ihrer Gemeinschaft. König Salomo konnte sie nach den Festtagen fröhlich und guten Mutes nach Hause entlassen. In dieser Nacht erschien Gott ihm ein zweites Mal. Salomo hatte zu Beginn seiner Regierungszeit schon eine eindrucksvolle, segensreiche Begegnung mit Gott gehabt (1,713). Nun bestätigte Gott ausdrücklich, worum der König zur Tempelweihe gebetet hatte. Gott wollte gern die demütigen Bitten seines Volkes erhören. Er erinnerte Salomo daran, dass er sich wie sein Vater David von ganzem Herzen an Gottes Wort halten sollte. Das war der Schlüssel des Segens für ihn und seine Nachkommen. Gott warnte den König auch vor den schrecklichen Folgen des Ungehorsams und des Abfalls von Gott. Gott ist heilig. Er erhört unsere Gebete gern. Aber wir dürfen seinen Segen nicht ausnutzen.

Gebet: Herr, danke, dass du mir in deinem Wort begegnest, mich segnest und ermahnst. Hilf mir, diesen Segen dankbar, demütig und fröhlich vor dir zu bewahren.

Ein Wort: Höre auf das Wort des Herrn