Veröffentlicht in 1. Korinther

Das Bild des himmlischen

1. Korinther 15,35-49 (49)

„Und wie wir getragen haben das Bild des irdischen, so werden wir auch tragen das Bild des himmlischen.“

Einige der Korinther fragten neugierig: Wie werden die Toten auferstehen und mit was für einem Leib werden sie kommen? Sie fanden die Vorstellung, mit ihrem irdischen Leib ewig zu leben, nicht sehr attraktiv. Paulus erklärte ihnen die Auferstehung mit dem Bild von Samen und Pflanzen. Ein Same muss ausgesät werden und in der Erde „sterben“, dann kann daraus eine wunderschöne Pflanze wachsen. Wir müssen unser irdisches Leben auch „aussäen“, indem wir es für Jesus investieren. Bei der Auferstehung erhalten wir einen herrlichen Auferstehungsleib, der unvergänglich, herrlich und kräftig ist. Hier auf der Erde tragen wir das Bild Adams. Wir sündigen wie er und sterben wie er. Aber in der Auferstehung werden wir zum Bild Gottes wiederhergestellt werden. Wir werden so sein, wie Gott uns eigentlich gedacht hatte. Es wird keine Sünde, keine Krankheit, keine Schwachheit, kein Leid mehr geben. Wir werden das herrliche Bild des himmlischen Jesus in uns tragen und in Ewigkeit bei Gott sein.

Gebet: Herr, lass mich heute mit der Hoffnung leben, dass ich das Bild des himmlischen tragen werde.

Ein Wort: Das Bild des himmlischen tragen