Veröffentlicht in 1. Korinther

In Adam – in Christus

1. Korinther 15,20-28 (22)

„Denn wie in Adam alle sterben, so werden in Christus alle lebendig gemacht werden.“

Die Auferstehung ist keine Erfindung oder theologische Theorie, sondern Realität. Christus ist als Erstling von den Toten auferstanden. Der Erstling steht stellvertretend für alle anderen. Weil Christus auferstanden ist, haben auch wir eine berechtigte Hoffnung auf die Auferstehung. Durch einen Menschen Adam ist der Tod in die Welt gekommen. Genauso kommt durch einen Menschen Christus die Auferstehung der Toten. Es kommt nun darauf an, ob wir in Adam oder in Christus sind. Wer sein Leben ohne Jesus führt, der lebt in Adam. Wer Jesus als seinen Erretter und Herrn über sein Leben angenommen hat, der lebt in Christus. In Adam werden alle sterben, in Christus werden alle lebendig gemacht werden. Wenn Jesus wiederkommen wird, dann wird alle weltliche Herrschaft, Gewalt und Macht vernichtet und alle Feinde werden unter seine Füße getan. Der Tod wird als letzter Feind vernichtet und die Schöpfungsordnung wiederhergestellt. Dann ist Gott alles in allem.

Gebet: Herr, danke, dass du mich in Christus lebendig machst. Lass mich heute in Christus bleiben und unter seiner Herrschaft leben.

Ein Wort: In Christus werden alle lebendig gemacht