Veröffentlicht in 1. Korinther

Das Evangelium der Auferstehung

1. Korinther 15,1-11 (3.4)

„Denn als Erstes habe ich euch weitergegeben, was ich auch empfangen habe: Dass Christus gestorben ist für unsre Sünden nach der Schrift; und dass er begraben worden ist; und dass er auferweckt worden ist am dritten Tage nach der Schrift;“

Das 15. Kapitel ist das Kapitel der Auferstehung. Paulus hatte in seinem langen Brief bereits viele Probleme der Korinther behandelt. Jetzt erinnerte er sie an das Evangelium, das grundlegend war für ihren Glauben. Es war das Erste, was er ihnen weitergegeben hatte. Sie hatten es angenommen und standen darin fest. Sie werden dadurch selig, wenn sie daran festhalten. Ohne das Evangelium wären sie umsonst gläubig geworden. Was beinhaltet das Evangelium? Christus ist für unsre Sünden nach der Schrift gestorben. Er hat die Strafe auf sich genommen, die wir wegen unserer Sünde hätten tragen müssen. Zweitens ist Christus nach drei Tagen von den Toten auferstanden. Er hat damit den Tod besiegt und uns den Weg zum ewigen Leben geöffnet. Das Evangelium hat Kraft, Menschen zu verändern. Paulus nennt viele Zeugen der Auferstehung, zuletzt sich selbst. Alle sind durch die Begegnung mit dem auferstandenen Jesus zu neuen Menschen verändert worden.

Gebet: Herr, danke für Jesus, der für meine Sünde gestorben und am dritten Tag auferstanden ist. Lass mich am Evangelium immer festhalten und es mit Priorität weitergeben.

Ein Wort: Als erstes das Evangelium weitergeben