Veröffentlicht in 1. Korinther

Die Gabe der prophetischen Rede

1. Korinther 14,1-25 (1)

„Strebt nach der Liebe! Bemüht euch um die Gaben des Geistes, am meisten aber darum, dass ihr prophetisch redet!“

Wir sollen in der Liebe wachsen. Wir sollen auch nach der Gabe der prophetischen Rede streben. Prophetische Rede bedeutet nicht, vage Voraussagen für die Zukunft zu treffen. Wer prophetisch redet, der redet den Menschen zur Erbauung, zur Ermahnung und zur Tröstung. Prophetische Rede bedeutet, Gottes Wort so auszulegen und an die Menschen weiterzugeben, dass sie dadurch geistliche Hilfe erfahren. Im Gegensatz dazu ist die Zungenrede eine Rede für Gott, da niemand sie versteht. Sie stärkt unseren persönlichen Glauben und unser Gebet, aber für die Gemeinde muss sie erst ausgelegt werden. Deshalb wollte Paulus in der Gemeinde lieber fünf Worte mit seinem Verstand als zehntausend Worte in Zungen reden. Wenn in einer Gemeinde prophetisch geredet wird, dann werden die Ungläubigen ihrer Sünde überführt, sodass sie Buße tun und Gott anbeten können. Prophetische Rede ist eine Gabe, die wir entwickeln können, indem wir Gottes Wort von ganzem Herzen studieren und tiefgehend erforschen.

Gebet: Herr, lass mich nach der Gabe der prophetischen Rede streben, damit andere dadurch erbaut, ermahnt und getröstet werden können und Jesus als ihren Herrn annehmen.

Ein Wort: Bemühe dich um die Gabe der prophetischen Rede