Veröffentlicht in Lukas

Wer war Johannes?

Lukas 7,24-35 (28)

„Ich sage euch, dass unter denen, die von einer Frau geboren sind, keiner größer ist als Johannes; der aber der Kleinste ist im Reich Gottes, der ist größer als er.“

Jesus nahm den Besuch der Jünger des Johannes zum Anlass, um über Johannes zu sprechen. Wer war eigentlich Johannes? Er war nicht wie ein Schilfrohr, das sich von den Meinungen der Menschen hin und her biegen lässt. Er war auch kein Mann, der in weichen Kleidern üppig lebte. Er war sogar mehr als ein Prophet. Sein Auftrag stammte von Gott, aus Gottes Wort. Er sollte die Menschen auf den Messias vorbereiten. Wegen der Bedeutung seiner Aufgabe nennt ihn Jesus sogar den Größten unter allen Menschen. Seine Größe bestand vor allem darin, dass er seine Lebensaufgabe in Gottes Wort gefunden hatte und diese bis zum Ende treu erfüllte. Die Reaktion der Menschen auf ihn war allerdings gemischt: das einfache Volk und die Zöllner bekannten sich selbst als Sünder und ließen sich taufen, während die Pharisäer und Schriftgelehrten nicht umkehren wollten. Jesus vergleicht sie mit Kindern, die immer verlangten, dass die Erwachsenen ihren Spielideen folgten. Niemand konnte es ihnen recht machen. Johannes der Täufer führte ein asketisches Leben und sie kritisierten ihn als besessen; Jesus aß und trank und wurde als Freund der Zöllner und Sünder abgelehnt.

Gebet: Herr, ich möchte von Johannes dem Täufer lernen und meine Aufgabe vor Dir finden und bis zum Ende erfüllen, unabhängig von der Reaktion der Menschen.

Ein Wort: Erfülle Gottes Auftrag!