Veröffentlicht in 1. Mose

Die Völkertafel

1. Mose 10,1-32 (32)

„Das sind nun die Nachkommen der Söhne Noahs nach ihren Geschlechtern und Völkern. Von denen her haben sich ausgebreitet die Völker auf Erden nach der Sintflut.“

Dieses Kapitel zählt die Nachkommen der drei Söhne Noahs für die nächsten Generationen auf. Sie haben sich auf der Erde ausgebreitet, ganz wie es Gott geboten hatte, dass sie sich mehren und die Erde füllen sollten (1. Mose 1,28). Grob betrachtet, kamen Sems Nachkommen nach Asien, Jafets Nachkommen nach Europa und Hams Nachkommen nach Afrika. Jafet hatte sieben Söhne, die verschiedene Gebiete, etwa die Inseln der Heiden, besiedelten. Von Ham stammt unter anderem sein Enkel Nimrod, der erste Mensch, der Macht gewann auf der Welt. Dieser errichtete sein Reich in Schinar und Assur und baute unter anderem die Stadt Ninive. Unter Hams Nachkommen in der zweiten Generation finden sich auch die Kaftoriter, von welchen die Philister abstammen. Später gehörten diese zu den größten Feinde Israels. Von Sem ausgehend, gibt es unter anderen, eine Generationenfolge, die mit seinem Sohn Arpachschad beginnt und über Schelach, Eber und Peleg geht. Letzterer heißt so, weil sich zu seiner Zeit die Erde zerteilte, sich also Kontinente verschoben und auseinander drifteten. Die letztgenannten Personen waren die Vorfahren von Abraham, dem Stammvater von Gottes Volk.

Gebet: Herr, hab Dank, dass du die Geschichte der Welt führst. Hilf mir, einen guten Einfluss auf meine Nachkommen zu haben.

Ein Wort: Geistliche und leibliche Nachkommen